Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  DEZ  
M D M D F S S
F 1
S 2
S 3
M 4
D 5
M 6
D 7
M 11
D 12
M 13
D 14
F 15
S 17
M 18
D 19
M 20
D 21
F 22
S 23
S 24
M 25
D 26
M 27
D 28
F 29

Startseite > Konzerte : Konzerte

Sa, 19. September 2015

11.00 Uhr

Wien, Österreich
Wiener Staatsoper, Mahlersaal

Karteninformation

1. Kammermusikkonzert in der Wiener Staatsoper

philQuintett

Trompete Stefan Haimel

Trompete Jürgen Pöchhacker

Horn Lars Stransky

Posaune Wolfgang Strasser

Tuba Paul Halwax

Programm

Weitere Informationen zum Programm befinden sich auf der Website der Wiener Staatsoper

Interpreten

Wolfgang Strasser

Von 1991 bis 2013 war Wolfgang Strasser Soloposaunist des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien. Seit September 2013 ist er nach siegreich erfochtenem Probespiel im Orchester der Wiener Staatsoper engagiert. Neben seiner umfangreichen Tätigkeit als Orchestermusiker und Lehrer tritt Wolfgang Strasser aber auch immer wieder solistisch und als Kammermusiker auf.

Das Programm philQuintett ©  Martin Kubik philQuintett | +

Samuel Scheidt: Battle Suite
Tommaso Albinoni: Concerto in B-Dur (arr. Jeffrey Stone)
Victor Ewald: Quintett Nr.3 in A-Dur
Joseph Horovitz: Music Hall Suite
Lennie Niehaus: Sinfonietta for Brass Quintett

Das Brass Quintett (Blechbläser Quintett) ist aufgebaut ähnlich jenem des Streichquintettes! Die Violinenstimmen übernehmen die beiden Trompeten, das Horn ersetzt die Viola, anstelle des Violoncellos gibt es in dieser Formation die Posaune und für die tiefsten Töne ist im Streichquintett der Kontrabass verantwortlich, im Blechbläserquintett die Basstuba.

Nun handelt es sich in dieser Kammermusikgruppierung um ein sehr junges Ensemble, hervorgerufen durch die späte Entwicklung der Drehventile Mitte des 19ten Jahrhunderts. Die Literatur vor 1865 wird transkribiert oder auch bearbeitet, ja angepasst für die fünf Blasinstrumente.

Samuel Scheidt ist in Bearbeitungen für Blechbläser sehr beliebt, im Original wurden oft Zinken und Posaunen verwendet, wodurch die Bearbeitung dem Original sehr nahe steht.
Tommaso Albinoni führt uns in die Welt des italienischen Barock! Mit Victor Ewald sind für das Blechbläserquintett die ersten Originalkompositionen geschaffen worden. Nicht zu überhören ist der Einfluss des Streichquintettes auf die Kompositionen für die Blechbläser. Joseph Horovitz trifft in dieser original Komposition mit Humor und viel Witz, die Farbenpracht der Blechblasinstrumente und deren Musiker!! Hörenswert!! Lennie Niehaus steht für das moderne "Brassquintett" mit jazzigen Einfluss und höchster Virtuosität.

 
© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC