Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  DEZ  
M D M D F S S
F 1
S 2
S 3
M 4
D 5
M 6
D 7
M 11
D 12
M 13
D 14
F 15
S 17
M 18
D 19
M 20
D 21
F 22
S 23
S 24
M 25
D 26
M 27
D 28
F 29

Startseite > Daniela Ivanova : Mitglieder > Daniela Ivanova

Viola

Tobias Lea
Christian Frohn
Wolf-Dieter Rath
Robert Bauerstatter
Heinrich Koll
Gerhard Marschner
Mario Karwan
Martin Lemberg
Elmar Landerer
Innokenti Grabko
Michael Strasser
Ursula Ruppe
Thilo Fechner
Thomas Hajek
Daniela Ivanova
Sebastian Führlinger
Tilman Kühn

Daniela Ivanova

Viola

Geburtsort: Burgas (Bulgarien)
Eingetreten in das Orchester der Wiener Staatsoper: 2007
Eingetreten in den Verein der Wiener Philharmoniker: 2010

Daniela Ivanova wurde in Burgas, Bulgarien, geboren und erhielt im Alter von vier Jahren ihren ersten Violin- und Klavierunterricht, später studierte sie auch Bratsche, Gesang, Barockgeige und Musikmanagements an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Nachdem sie ihr Studium als Bratschistin an der Bulgarischen National Akademie mit dem Bakkalaureat abgeschlossen hatte, setzte sie die Ausbildung bei Hans Peter Ochsenhofer an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien fort, wo sie die Diplomprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg ablegte.

Daniela Ivanova ergänzte das Violastudium durch zahlreicher Meisterklassen u.a. bei Yuri Bashmet, Michael Kugel, Jerzy Kosmala, Michael Frischenschlager, Ognjan Stantschev, Johannes Eskar, Lubomir Maly.

Ihre Begabung ließ aufhorchen, und so ist es nicht verwunderlich, dass Daniela Ivanova auch Stipendiatin höchst angesehener Institutionen wurde: 2001 erhielt sie das Gottfried von Einem-Stipendium des Herbert von Karajan Zentrums in Wien. Im Studienjahr 2004/2005 wurde ihr das Studium durch ein Stipendium der österreichischen Dr. Martha Sobotka-Charlotte Janeczek-Stiftung und der schweizerischen Maggini-Stiftung erleichtert. In den Jahren 2002 bis 2004 wurde ihr ein Stipendium der Dr. Robert und Lina Thyll Stiftung (Schweiz) gewährt. Im Jahr 2003 wurde ihr der „frauen.kunst.preis" (Sparte Musik) von Bundesministerin Elisabeth Gehrer im Parlament in Wien verliehen.

Zahlreiche Erfolge bei den diversen Wettbewerben: 1. Preis beim Ersten Nationalen Wettbewerb für deutsche Musik in Burgas, Bulgarien.; 2. Preis beim 14. Nationalen Wettbewerb in Provadia, Bulgarien.; 1. Preis beim Wettbewerb „Junge Talente" in Sofia.; 1. Preis beim Wettbewerb der Österreichische Interpreten Gesellschaft ÖSTIG.; 3. Preis beim Brahms Wettbewerb in Pörtschach.; 1. Preis beim „Gottfried von Einem" Wettbewerb in Österreich.; 1. Preis beim 13. Internationaler Kammermusik Wettbewerb in Thessaloniki.

2013 wurde sie als ordentliche Professorin für Konzertfach Bratsche an der Prayner Konservatorium berufen.

Daniela Ivanova gründete im Jahr 2004 ein Kammerorchester, mit dem sie in Österreich zahlreiche Konzerte gibt. Wichtige künstlerische Inspirationen gewann sie bei Meisterkursen und Workshops für Dirigieren bei Simeon Pironkoff, Ralf Weikert, Daniel Harding, Tibor Bogányi und Filip Pavišić.

Seit September 2007 hat Daniela Ivanova ein dauerhaftes Engagement als Bratschistin im Orchester der Wiener Staatsoper. Im Jahr 2010 wurde sie als fixes Mitglied in den Verein der Wiener Philharmoniker aufgenommen. Neben ihren Leidenschaft als praktizierender Dirigentin und Pädagogin, tritt sie auch als Solistin und Kammermusikerin in Europa, Israel, Japan und USA auf.

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC