Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  DEZ  
M D M D F S S
F 1
S 2
S 3
M 4
D 5
M 6
D 7
M 11
D 12
M 13
D 14
F 15
S 17
M 18
D 19
M 20
D 21
F 22
S 23
S 24
M 25
D 26
M 27
D 28
F 29

Startseite > Johann Ströcker : Mitglieder > Johann Ströcker

Johann Ströcker

Posaune

Eingetreten in das Orchester der Wiener Staatsoper: 1984
Eingetreten in den Verein der Wiener Philharmoniker: 1987
Eingetreten in die Hofmusikkapelle im Jahr: 2012

Posaunenstudium bei Prof. Johann Poettler an der Musikhochschule in Graz und bei Karl Jeitler an der Musikhochschule in Wien.

1983 - 1984 Engagement als Bassposaunist im Brucknerorchester Linz
seit 1984 Bassposaunist und Kontrabassposaunist  im Orchester der Wiener Staatsoper bzw. Wiener Philharmoniker
seit 2012 Mitglied der Wiener Hofmusikkapelle

1993 – 2000 Lehrauftrag an der Musikhochschule Wien
1994 – 1996 Lehrauftrag an der Musikhochschule Graz/Oberschuetzen
seit 2003 Professor fuer Posaune an der Kunstuniversitaet Graz/Oberschuetzen

Einladung zu Meisterkursen und solistischen Auftritten an der Julliard School in New York, Toho Unversity Tokyo, De Paul University Chicago, New England Conservatory Boston, Conservatory of Music in Sidney, Royal Academy of Music London, Curtis Institute Philadelphia, University of Maryland School of Music, Pacific Music Festival Sapporo, Music Master Course Japan in Yokohama bei vielen internationalen Posaunenfestivals (International Trombone Association) etc.

Langjaehrige Mitwirkung bei   Ensembles wie „Die Reihe“, „Ensemble Kontrapunkte“, „Klangforum Wien“, „Ensemble Modern Frankfurt“.
Gruender des Wiener Posaunenquartetts.

Einladung als Gast bei  Orchestern wie Berliner Philharmoniker,
Chicago Symphony Orchestra,  Saito Kinen Orchester Japan, Saito Kinen Orchestra Japan, Orchestra dell’Accademia Nationale di Santa Cecilia, u.a.

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC