Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  NOV  
M D M D F S S
M 1
D 2
F 3
S 4
S 5
M 6
D 7
M 8
D 9
F 10
M 13
D 14
M 15
D 16
F 17
D 21
M 22
D 23
M 27
D 30

Startseite > Orchester : Orchester

 

Das Philharmonische Tagebuch

Aktivitäten 2010

Mo, 25. Oktober 2010

Aktivitäten

 

Konzerte mit Dudamel und Harnoncourt

Drei Wiener Veranstaltungen mit Gustavo Dudamel – ein gemeinsam mit der Konzerthausgesellschaft und passwort:klassik präsentiertes Jugendkonzert sowie ein Abend im Konzerthaus am 23. September und die I. Philharmonische Soirée am darauffolgenden Tag – bildeten gewissermaßen die "Überleitung" zur "Wiener Philharmoniker-Woche in New York", die heuer vom traditionellen Märztermin auf September/Oktober vorverlegt worden war, um der Einladung zur Saisoneröffnung der Carnegie Hall Folge leisten zu können.

Diesem Ereignis (das unserem Orchester nach 1999 bereits zum zweiten Mal anvertraut wurde) bzw. der "Wiener Philharmoniker-Woche in New York" ging ein Konzert in Danville (Kentucky) voran. Gustavo Dudamel dirigierte in einem vom lokalen Fernsehen übertragenen Konzert am 27. September die "Neue Welt"-Symphonie, Bernsteins "Divertimento", "Ravels "Pavane" und Boléro sowie als Zugabe die "Pizzicato"-Polka von Johann Strauß.

Nikolaus Harnoncourt und Lang Lang waren die Protagonisten der "Carnegie Hall Opening Night Gala" am 29. September, bei der wiederum das oben beschriebene Beethoven-Programm aufgeführt wurde. Am nächsten Tag leitete Nikolaus Harnoncourt die Wiedergabe von Bedřich Smetanas Zyklus "Má vlast", während zwei Konzerte mit Gustavo Dudamel die New Yorker "Wiener Philharmoniker-Woche" der Saison 2010/11 beschlossen. Am 2. Oktober wurde das Rossini-Orbón-Bernstein-Ravel-Programm wiederholt, und am 3. Oktober erfolgte neben der Wiedergabe der "Tragischen Ouvertüre" bzw. der Symphonie "Aus der Neuen Welt" die Begegnung mit einem Künstler, der erst zweimal, bei den Salzburger Festspielen 1982 und 1992, mit unserem Orchester aufgetreten war: Yo Yo Ma spielte das Cellokonzert von Robert Schumann.

Nach der Rückkehr erfolgten noch drei weitere Konzerte mit einem der Reiseprogramme: Nikolaus Harnoncourt dirigierte am 5., 6. und 7. Oktober 2010 im Linzer Brucknerhaus sowie  im Rahmen eines Gesellschaftskonzerts bzw. der II. Philharmonischen Soirée Smetanas "Má vlast".

 

Tags

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC