Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  NOV  
M D M D F S S
M 1
D 2
F 3
S 4
S 5
M 6
D 7
M 8
D 9
F 10
M 13
D 14
M 15
D 16
F 17
D 21
M 22
D 23
M 27
D 30

Startseite > Orchester : Orchester

 

Das Philharmonische Tagebuch

Mo, 07. Oktober 2013

Dr. Clemens Hellsberg

Interna

 

Edison Pashko und Jürgen Pöchhacker in den Verein Wiener Philharmoniker aufgenommen

Im Rahmen der Philharmonischen Hauptversammlung vom 2. Oktober 2013 wurden die Herren Edison Pashko und Jürgen Pöchhacker in den Verein Wiener Philharmoniker aufgenommen.

Edison Pashko Edison Pashko | + Edison Pashko wurde am 29. Dezember 1973 in Korca (Albanien) geboren und erhielt in seiner Heimatstadt im Alter von sechs Jahren den ersten Cellounterricht  bei Kostika Tanto und in der Folge bei Spiro Tomé. Nachdem er 1992 in Korca die Matura abgelegt hatte, setzte er das Cellostudium zunächst bei Gëzim Laro an der Kunstakademie in Tirana fort, wechselte aber bereits ein Jahr später  in die Klasse von Florian Kitt an der Musikuniversität Graz, wo er 1998 die Diplomprüfung mit Auszeichnung ablegte. Von 1999 bis 2002 ergänzte er seine Ausbildung bei Valentin Erben an der Wiener Musikuniversität und war ab 2000 als Substitut im Orchester der Wiener Staatsoper und bei den Wiener Philharmonikern tätig. Seit 2009 gehört er der Wiener Staatsoper an: Einem Engagement im Bühnenorchester folgte ein Jahr später nach einem weiteren erfolgreichen Probespiel die Aufnahme in die Cellogruppe des Staatsopernorchesters.

Neben der Orchestertätigkeit widmet sich Edison Pashko, der 1995 Preisträger des Internationalen Cello-Wettbewerbs Liezen war, auf zahlreiche solistische Aktivitäten mit europäischen und asiatischen Orchestern verweisen kann und als Solocellist bei der Wiener Kammerphilharmonie sowie bei den Ensembles „Wiener Collage“ und „die reihe“ mitwirkte, mit großer Ambition der Kammermusik, wie zahlreiche Auftritte mit verschiedenen philharmonischen Formationen, darunter das Küchl-Quartett, beweisen.

Jürgen Pöchhacker Jürgen Pöchhacker | + Jürgen Pöchhacker, geboren am 6. April 1977 in Hollenstein an der Ybbs, begann im Alter von sieben Jahren beim Kapellmeister der örtlichen Musikkapelle, Willi Streicher, Trompete zu lernen. Über Franz Graf, Direktor der Musikschule Strasshof und Lehrer für Trompete, führte ihn 1991 sein Weg an das Musikgymnasium Neustiftgasse bzw. an das damalige Konservatorium der Stadt Wien, wo er zunächst bei Karl Brugger studierte. 2002 legte er bei Karl Steininger die Diplomprüfung ab, nachdem er 2001 ein Parallelstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei unserem langjährigen ersten Trompeter Josef Pomberger begonnen hatte. Im April 2002 erhielt Jürgen Pöchhacker, der nach der Diplomprüfung den „Anton Bruckner Förderpreis“ der Wiener Symphoniker gewonnen hatte, ein Engagement als Solotrompeter der Dortmunder Philharmoniker. Acht Jahre später legte er ein erfolgreiches Probespiel für das Staatsopernorchester ab und wechselte per 1. September 2010 in das Haus am Ring.

Bereits während seiner Dortmunder Zeit hatte sich Jürgen Pöchhacker auch als Solist und Kammermusiker profiliert: Er trat wiederholt mit dem Amadeus Orchester Dortmund auf und wirkte beim Blechbläserensemble der Dortmunder Philharmoniker und der WDR Brass Band mit. Im Jahre 2010 war er Mitbegründer des aus Angehörigen verschiedener Orchester zusammengesetzten Ensembles „phil Blech Wien“, das sich der Aufgabe widmet, die Wiener Blechblastradition zu pflegen, zu erhalten und ihr neue Impulse zu geben.

 

Tags

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC