Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  NOV  
M D M D F S S
M 1
D 2
F 3
S 4
S 5
M 6
D 7
M 8
D 9
F 10
M 13
D 14
M 15
D 16
F 17
D 21
M 22
D 23
M 27
D 30

Startseite > Orchester : Orchester

 

Das Philharmonische Tagebuch

Ehrungen 2014

Do, 27. Februar 2014

Wiener Philharmoniiker

Ehrungen

 

Herbert von Karajan Musikpreis

Die Wiener Philharmoniker werden am 12. Dezember 2014 im Rahmen eines Galakonzertes im Festspielhaus Baden-Baden den Herbert von Karajan Musikpreis erhalten - Dirigent des Abends wird Andris Nelsons sein. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung wird an herausragende Einzelkünstler und Ensemble verliehen. Das Preisgeld ist zweckgebunden für die musikalische Nachwuchsarbeit.

Der Herbert von Karajan Musikpreis wird seit 2001 in Baden-Baden verliehen. Preisträger sind neben anderen Künstlern die Geigerin Anne-Sophie Mutter, die Berliner Philharmoniker, Alfred Brendel, Daniel Barenboim, Cecilia Bartoli und Edita Gruberova.

„Mit dem Herbert von Karajan Musikpreis wird 2014 ein Orchester ausgezeichnet, das wie kaum ein zweites Ensemble seinen ganz spezifischen Klang über viele Jahrzehnte hinweg bewahrt hat und damit unverwechselbar geworden ist. Dass die ‚Philharmonische Idee‘ rechtzeitig von Generation zu Generation weitergegeben wird, zeugt von einem tiefen Bewusstsein dafür, dass die Musik lebendig gehalten wird und nicht museal werden darf.“, sagte Baden-Badens Festspielhaus-Intendant Andreas Mölich-Zebhauser zur Wahl der Preisträger 2014.

In mehr als fünfzigjähriger Zusammenarbeit prägte Herbert von Karajan nicht nur eine Ära in der Geschichte der Wiener Philharmoniker, sondern setzte mit seinem unablässigen und kompromisslosen Bemühen um höchste Qualität einen zeitlos gültigen Maßstab, der auch weiterhin eine wichtige Orientierungshilfe sein wird.

 

Tags

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC