Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  JUN  
M D M D F S S
D 1
F 2
S 3
S 4
M 5
D 6
M 7
D 8
M 12
D 13
M 14
D 15
M 19
D 20
M 21
D 22
F 23
S 24
S 25
M 26
D 27
M 28
D 29
F 30

Startseite > Shop : Shop

Suchen

 

Das Sarajevo Gedenkkonzert

Eine Dokumentation mit höchster Symbolkraft: Die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Franz Welser-Möst gedachten am 28. Juni 2014 im ehemaligen Rathaus von Sarajevo, der Vijećnica, des auslösenden Momentes für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.

Das Konzertprogramm unterstreicht einerseits das historische Gedenken mit Werken wie Haydns "Kaiserquartett", Schuberts "Unvollendete", Brahms‘ "Schicksalslied" (mit dem Chor des Nationaltheaters in Sarajevo) sowie Ravels "La Valse", andererseits die Hoffnung auf die Fortsetzung des Friedensweges im gemeinsamen Europa mit dem Walzer "Friedenspalmen" von Josef Strauß und der Europahymne als Zugaben.

DVD

€ 25,90 Bestellen
 

Christmas Album II

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Deutscher Tanz Nr. 2 KV 605 Claudio Abbado

Franz Gruber (1787-1863)
Stille Nacht, Heilige Nacht Leontyne Price, Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde, Wiener Großstadtkinderchor, Herbert von Karajan

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Violinkonzert Opus 8 Nr. 4 „Der Winter“ aus „Die Vier Jahreszeiten“ Allegro non molto Largo Allegro Anne-Sophie Mutter, Herbert von Karajan

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Exultate jubilate, Motette für Sopran KV 165 Leontyne Price, Herbert von Karajan

Jules Massenet (1842-1912)
Méditation aus „Thaïs“ Anne-Sophie Mutter, James Levine

Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893)
Symphonie Nr. 1, g-Moll, op. 13 („Winterträume) Adagio cantabile ma non troppo Lorin Maazel

Richard Wagner (1813-1883)
„Winterstürme wichen dem Wonnemond“ aus „Die Walküre“ James King, Sir Georg Solti

Gabriel Fauré (1845-1924)
Berceuse in D-Dur op. 16 Anne-Sophie Mutter, James Levine

Richard Strauss (1864-1949)
Zwischenspiel aus „Intermezzo“ (Träume am Kamin) Sir André Previn

Giacomo Puccini (1858-1924)
Aus „La bohème“: „Quando me vo“, Walzer der Musette Anna Netrebko, Giandrea Noseda

Peter Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893)
Symphonie Nr. 1, g-Moll, op. 13 („Winterträume) Finale. Andante lugebre Lorin Maazel

CD

€ 14,90 Bestellen
 

Salzburger Festspiele 2012 / Jansons

Strauss: Don Juan Wagner: Wesendonck-Lieder Brahms: Symphonie Nr. 1 Das Programm ist der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gewidmet und war eines der Highlights des Festivals 2012. Mariss Jansons und die Sopranistin Nina Stemme bieten eine "Konzerterfahrung der Superlative" (Kurier). Ihre Aufführung von Wagners "Wesendonck-Liedern" ist eine absolute Neuheit auf DVD und Blu-ray. Die brilliante Lesung von Richard Strauss Tongedicht Don Juan und Johannes Brahms' Symphonie Nr. 1 komplettieren diese exzellente Aufführung.

BLU-RAY

€ 34,90 Bestellen
 

Salzburger Festspiele 2012 / Jansons

Strauss: Don Juan Wagner: Wesendonck-Lieder Brahms: Symphonie Nr. 1 Das Programm ist der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gewidmet und war eines der Highlights des Festivals 2012. Mariss Jansons und die Sopranistin Nina Stemme bieten eine "Konzerterfahrung der Superlative" (Kurier). Ihre Aufführung von Wagners "Wesendonck-Liedern" ist eine absolute Neuheit auf DVD und Blu-ray. Die brilliante Lesung von Richard Strauss Tongedicht Don Juan und Johannes Brahms' Symphonie Nr. 1 komplettieren diese exzellente Aufführung.

DVD

€ 29,90 Bestellen
 

Salzburger Festspiele 2012 / Eröffnungskonzert / Gergiev

Stravinsky: Psalmensymphonie Mussorgsky: Lieder und Tänze des Todes Prokofiev: Symphonie Nr. 5 Das Eröffnungskonzert der Salzburger Festspiele ist traditionell eine viel beachtete Veranstaltung. Die Wiener Philharmoniker zeigen unter dem Dirigenten Valery Gergiev ein exklusives russisches Programm, welches thematisch den essentiellen Fragen des menschlichen Seins auf den Grund geht: eine exzellente Interpretation von Strawinskys Psalmensymphonie und Mussorgskys Lieder und Tänze des Todes, dargeboten vom russischen Tenor Sergei Semishkur, der den faszinierend düsteren Liedern eine "beängstigende Eindrücklichkeit" (Der Standard) verleiht. Schließlich brillieren die Wiener Philharmoniker mit außergewöhnlicher Virtuosität und bemerkenswerter Musikalität mit der Aufführung von Sergei Prokofjews Fünfter Symphonie.

DVD

€ 29,90 Bestellen
 

Salzburg Festspieleröffnung 2009

Die Salzburger Festspiele sind für viele Menschen weltweit das berühmteste Festival überhaupt. Das Eröffnungskonzert der Salzburger Festspiele 2009 mit den Wiener Philharmonikern unter Nikolaus Harnoncourt, ehrte den Dirigenten zu seinem 80. Geburtstag. Thematisch war das Programm dieser festlichen Veranstaltung eine Hommage an den Wiener Tanz. "Unter Nikolaus Harnoncourt kommt ein besonderer philharmonischer Klang zum Vorschein, klingen die Wiener Philharmoniker wie sie im besten Fall klingen können, ...Ein schieres Wunder an Präzision, an Klangdifferenzierung, an Farben." Salzburger Nachrichten) "Das Programm ist schlagend originell." (Stuttgarter Zeitung) Repertoire: Franz Schubert / Anton Webern Sechs Deutsche Tänze D 820 Josef Strauss Frauenherz - Polka mazur Op. 166 Delirien - Walzer Op. 212 Pêle-mêle - Polka schnell Op. 161 Franz Schubert Symphonie in C-Dur D 944 Nikolaus Harnoncourt Wiener Philharmoniker Packaging - Amaray DVD Booklet - English, German, French Director - Michael Beyer Sound - PCM Stereo, dts 5.1 Running - Time 95 Minuten Genre - Konzert Picture - 16:9, color FSK: 0

DVD

€ 29,90 Bestellen
 

Salzburg Festspieleröffnung 2010

Die Salzburger Festspiele 2010 markierten in der Geschichte dieses wohl bedeutendsten und prestigeträchtigsten Klassikfestivals der Welt zwei signifikante Jubiläen: 90 Jahre Salzburger Festspiele und 50 Jahre Großes Festspielhaus. Das hier dokumentierte Eröffnungskonzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Daniel Barenboim fand am 26. Juli statt - auf den Tag genau 50 Jahre, nachdem dasselbe Orchester den monumentalen Bau im Sommer 1960 zum ersten Mal zum Klingen gebracht hatte. Der Dirigent als Pianist: Daniel Barenboim und die Wiener Philharmoniker verwöhnen mit Beethoven, Boulez und Bruckner. FAZ Barenboim nutzt die Gelegenheit für ein durchaus denkwürdiges Konzert. Das Publikum ächzt. Und jubelt. Süddeutsche Zeitung Dorothea Röschmann, Elina Garanca, Klaus Florian Vogt und René Pape klingen wunderbar [Te Deum] . Die Presse Rhythmisch prägnant, vielschichtig tönend [Beethoven Klavierkonzert Nr. 4]. Wiener Zeitung

DVD

€ 29,90 Bestellen
© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC