Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

Startseite > Jugend : Jugend


 

Bereits über die Bühne gegangen

Pique Dame-Camp

Großer Applaus bei der Abschlussaufführung des Pique Dame-Camp zur Oper Pique Dame von P.I. Tschaikowsky, Universität Mozarteum Salzburg, 5. August 2018. Im Pique Dame-Camp wurden die Karten neu gemischt und die Handlung vom 18. ins 21. Jahrhundert übertragen. Musik, Schauspiel und Videos – alle Aufgaben wurden von den jungen Teilnehmern selbst entwickelt oder ausgeführt.  Fünf Mitglieder der Wiener Philharmoniker unterstützen das Camp-Orchester musikalisch.

 

Herzlichsten Dank!!! Unsere Tochter saß weinend im Auto nach Hause, weil es ihr sooo gut gefallen hat mit der gruppe zu musizieren! Sie hat die Zeit mit den anderen Musikanten genossen! Wir konnten nun auch den direkten Vergleich zwischen Jugend-Talent am Samstag und Festspiel-Ensemble am Sonntag machen! Gleichermaßen großartig!
Ganz ganz herzlichen Dank an Sie und das gesamte Team!!!

Pique Dame-Camp 2018

Im Pique Dame-Camp wurden die Karten neu gemischt und die Handlung vom 18. ins 21. Jahrhundert übertragen. Musik, Schauspiel und Videos – alle Aufgaben wurden von den jungen Teilnehmern selbst entwickelt oder ausgeführt.


 

Zauberflöte-Camp

Die Abschlussaufführung des Zauberflöte-Camp mit vierundvierzig Kindern aus sieben Nationen fand am 28. Juli 2018 im Mozarteum statt. Konzertmeister Volkhard Steude, Elmar Landerer-Viola, Csaba Bornemisza-Violoncello und Soloflötist Walter Auer spielten mit den beeindruckenden jungen Musikerinnen und Musikern im Camporchester mit und verschafften dem zahlreich erschienenen Publikum einen wahren Hörgenuss.

Ich freu mich sehr, dass diese Camp Idee eine dauerhafte Institution geworden ist. Die ersten Campkinder sind ja alle schon über 20 und die neuen vielleicht gerade geboren. Hoffe ihr könnt das noch lange so weiter machen. Alles Gute, Elmar Landerer

Meine Kinder waren restlos begeistert und würden am liebsten noch ein paar weitere Camps gleich im Anschluss machen. Es war wirklich eine super Mischung aus sehr viel Spaß und viel Arbeiten und Lernen, was man beim tollen Endresultat gesehen hat - wir waren alle von der Qualität der Aufführung begeistert!

Unser Sohn hört abends um 23 Uhr und tagsüber in der Shorts die Zauberflöte. Im Auto heisst es: Mami, darf es Oper sein???
Und er singt seinen Part hinzu. Er hat sich praktisch alles runtergeladen. Herzlichen Dank für Ihre tolle Arbeit, die wunderbare Vorbereitung und Betreuung.

Zauberflöte-Camp

Die Abschlussaufführung des Zauberflöte-Camp mit vierundvierzig Kindern aus sieben Nationen fand im Mozarteum statt.


 

Jedermann-Camp

Das Jedermann-Camp unter der Regie des Theaterpädagogen Harald Volker Sommer fand im Juli 2018 zum zweiten Mal statt. Die eigens dafür komponierte Schauspielmusik stammt vom philharmonischen Schlagwerker Oliver Madas. Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Österreich und Deutschland besuchten die Generalprobe des Jedermann auf dem Domplatz und erarbeiteten als Schauspieler, Sänger und Musiker mit großem Enthusiasmus eine eigene Version, die sie im Republic Theater im Rahmen des Festspieleröffnungs-Festes präsentieren konnten.

Wir hoffen sehr, dass es die Camps noch viele Jahre geben wird, sodass viele Kinder diese einzigartige Möglichkeit haben werden, über sich hinaus zu wachsen. Insbesondere mit der Begleitung eines solch kompetenten und herzlichen Teams, wie das des Jedermann-Camps 2018. DANKE!  -Karin H. (Eltern)

Herzlichen Dank die wunderbare Woche! Ben war sehr angetan und dankbar für die Woche. Originalton Ben: „Ich möchte keine Erfahrung, keine Sekunde missen.“ Herzlichen Dank an das ganze Team für die tolle Arbeit!

Jedermann-Camp 2018

Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten die Generalprobe des Jedermann auf dem Domplatz und erarbeiteten mit großem Enthusiasmus eine eigene Version.


 

Béla Bartók für Jugendliche

Das moderierte Schulkonzert im Wiener Konzerthaus bildete den krönenden Abschluss der Saison: Die Wiener Philharmoniker und der Dirigent Rafael Payare begeisterten ihr junges Publikum mit Béla Bartóks Konzert für Orchester. Die heimlichen Stars waren jedoch die begabten Nachwuchsgeiger Timea Bornemisza und Lorenz Steude – 10 und 11 Jahre jung - mit drei perfekt vorgetragenen Duos von Bartók.

Ich muss sagen, Sie werden immer besser! Sowohl das Unterrichtsmaterial und der Lehrerworkshop, als auch das Konzert waren großartig. Besonders gut haben mir und meinen SchülerInnen die Mitmachaktion, die Live-Kamera und die beiden jungen GeigerInnen gefallen. Meine SchülerInnen waren durch die Bank begeistert, so einhellig habe ich das noch selten erlebt.

Béla Bartók für Jugendliche

Die Wiener Philharmoniker und der Dirigent Rafael Payare begeisterten ihr junges Publikum mit Béla Bartóks
Konzert für Orchester.


 

Klingende Konzerteinführung zum 9. Abonnementkonzert mit Zeitgenössischem und Anton Bruckner, Symphonie Nr. 1

Der Gläserne Saal im Musikverein Wien war vor dem Sonntags-Abonnementkonzert bis auf den letzten Platz gefüllt. Konzertbesucher und Angehörige der beiden mitwirkenden Schulklassen aus den Gymnasien in der Albertgasse und der Dominikanerinnen ließen sich auf das Konzertprogramm der Wiener Philharmoniker einstimmen und hatten Gelegenheit, auch selbst als „Rhythmusgruppe“ aktiv zu werden.

Das Phänomen „Zeit“ umspannte in einem Bogen Kammermusik von Herbert Willi, das Orchesterwerk „Spiegel und Fluss“ von Wolfgang Rihm und die 1. Symphonie von Anton Bruckner. 

Mitglieder des Orchesters, die anschließend im Großen Saal als Teil des gesamten Orchesters zu hören sind, werden in der klingenden Konzerteinführung jedes Mal hautnah erlebt, sowohl in ihrem Spiel und als auch im Gespräch. Dieses Mal waren das Streichtrio mit Harald Krumpöck, Sebastian Führlinger und Primoz̆ Zalaznik und der Klarinettist Stefan Neubauer außerdem in die Projektentwicklung der Schüler involviert und spielten für sie Kammermusik auch in der Schule.

Klingende Konzerteinführung zum
9. Abonnementkonzert

Das Phänomen „Zeit“ umspannte in einem Bogen Kammermusik von Herbert Willi, Wolfgang Rihm und Anton Bruckner.

 

 





Das Haus der Musik ist Kooperationspartner der Wiener Philharmoniker.

© 2018 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC