Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen


Start|End

Start|End

Start|End

Start|End

Start|End

Start|End

Start|End

Start|End

Start|End

Menu Kalender

  2019  
  DEZ  
M D M D F S S
D 3
M 4
D 5
D 10
M 11
D 12
F 13
S 14
S 15
M 16
D 17
M 18
D 19
F 20
S 21
S 22
M 23
D 24
M 25
D 26
F 27
S 28
S 29

Startseite > Jugend : Jugend


 

Bereits über die Bühne gegangen

Konzerteinführung zu Werken von Ligeti und Berg

Wenn Jugendliche über einen Zeitraum von mehreren Wochen eine Konzerteinführung für Erwachsene gestalten und vor dem Abonnementkonzert im Musikverein auf die Bühne bringen, ist die Spannung immer groß. Geht es dabei nämlich nicht nur um eine verbale Einführung, sondern um künstlerische, kreative und interdisziplinäre Prozesse, deren Ergebnisse im subtilen Zusammenspiel mit den Profis der Wiener Philharmoniker präsentiert werden. Geiger Maxim Brilinsky und Kollegen spielten ausgewählte Stellen aus dem Konzert für Violine und Orchester, „Dem Andenken eines Engels“ und Schülerinnen der Oberstufe schilderten mit sphärischen 12-Tonklängen auf berührende Weise die Hintergründe der Werkentstehung und die Verknüpfung mit dem Leben des Komponisten.


Zu „Atmosphères“ von György Ligeti hat der Kontrabassist und bildende Künstler Bartosz Sikorski mit einer Schulklasse ein fulminantes und eindrucksvolles, multimediales Klangbild entworfen.

Konzerteinführung zu Werken von
Ligeti und Berg

Wenn Jugendliche über einen Zeitraum von mehreren Wochen eine Konzerteinführung für Erwachsene gestalten und vor dem Abonnementkonzert im Musikverein auf die Bühne bringen, ist die Spannung immer groß.


 

Musik und Ballett für Jugendliche

Die Wiener Philharmoniker spielten Le Sacre du Printemps von Igor Strawinsky vor ihrer Asien-Tournee auch als Schulkonzert im voll besetzten Wiener Konzerthaus. Die freundlichen und gleichsam eindringlichen Begrüßungsworte des Dirigenten Andrés Orozco-Estrada sorgten für erwartungsvolle und aufmerksame Atmosphäre. Christoph Wimmer und Johannes Schneider, zwei Orchestermitglieder, trafen in ihrer Zwischenmoderation den Ton der Jugendlichen und formten dann das Publikum zu einer großen „Rhythmusgruppe“.  Im zweiten Teil des Konzerts überraschte die Jugendkompanie der Ballettakademie der Wiener Staatsoper mit zwölf Tänzerinnen und Tänzern das junge Publikum mit einer eindrucksvollen Choreografie.

Rückmeldung einer Musiklehrerin

„Wieder einmal haben wir die Vorbereitung mit den zur Verfügung gestellten Materialien sowie das Konzert Le Sacre du printemps großartig erlebt. Diese Erlebnisse bereichern unseren Schulalltag und ermöglicht unseren Schülern, Kultur hautnah mitzuerleben. Die Aufregung im Vorfeld (motivierte Lernatmosphäre), sowie die begeisterten Rückmeldungen beleben den Musikunterricht und erlauben uns die Intensivierung der Beziehung zu unseren Schülern. Nun zum Konzert selbst: Dirigent und Moderatoren haben die Schüler sehr angesprochen (lustig, kindgerecht,...) Mitmachaktion-super! Musikeraufgebot auf der Bühne-grandios! Dauer- genau richtig! Gesamteindruck-beeindruckend!!! Nochmals herzlichen Dank und wir freuen uns schon auf das nächste Schülerkonzertangebot, bei dem wir dabei sein dürfen.“

Musik und Ballett für Jugendliche

Die Wiener Philharmoniker spielten Le Sacre du Printemps von Igor Strawinsky vor ihrer Asien-Tournee auch als Schulkonzert im voll besetzten Wiener Konzerthaus.


 

Begegnung mit zeitgenössischer Musik

In Zusammenhang mit dem Konzert Wysocki 75 + 75 am 1. Oktober im Radiokulturhaus Wien - initiiert und veranstaltet von ehemaligen und aktiven Mitgliedern der Wiener Philharmoniker – wurde von passwort:klassik ein Musikvermittlungsprojekt für zwei Schulklassen aus dem 23. Wiener Gemeindebezirk durchgeführt, dem Bezirk in dem auch der aus Polen stammende Komponist Zdzisław Wysocki lebt. Die Begegnung mit dem Komponisten und seiner Musik bedeutete für die Klassen aus der Rudolf Steiner-Schule Wien Mauer und dem Bundesrealgymnasium Alt Erlaa musikalisches Neuland. 

Die Beschäftigung der Schülerinnen und Schüler mit einigen von Wysockis sogenannten „Etüden“, gespielt von Dieter Flury - Flöte, Stefan Neubauer - Klarinette und Alfred Melichar - Akkordeon, mündete in ein „Hörporträt“ (Gestaltung von Julian Dworak und Lukas Brunner) und ein Musikvideo (Kamera und Schnitt von Thomas Hötzeneder). Zur abschließenden Feierstunde „Zdzisław WYSOCKI in LIESING“ am 30. September komponierte Wysocki zwei Kinderlieder für die beteiligten Schulklassen, die zusammen seinem neuen Stück „Seltsame Sachen“ für Ensemble und Sprecherin erstmals vor Publikum erklangen.

Begegnung mit zeitgenössischer Musik

In Zusammenhang mit dem Konzert Wysocki 75 + 75 im Radiokulturhaus Wien wurde ein Musikvermittlungsprojekt für zwei Schulklassen aus dem 23. Wiener Gemeindebezirk durchgeführt.

 

 





Das Haus der Musik ist Kooperationspartner der Wiener Philharmoniker.

© 2019 Wiener Philharmoniker RD00155D581F71

Media Partners of the Vienna Philharmonic Orchestra