Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2019  
  APR  
M D M D F S S
M 1
D 2
M 3
F 5
M 10
D 11
S 13
S 14
M 15
D 16
M 17
D 18
F 19
S 20
S 21
M 22
D 23
M 24
D 25
F 26
M 29
D 30

Startseite > Konzerte : Konzerte

Sa., 11. Mai 2019

15.30 Uhr

Wien, Österreich
Wiener Konzerthaus, Großer Saal

Karteninformation

Konzert im Wiener Konzerthaus

Dirigent Franz Welser-Möst

Orchester Wiener Philharmoniker

Sopran Erin Wall

Sopran Regula Mühlemann

Sopran Emily Magee

Alt Wiebke Lehmkuhl

Alt Jennifer Johnston

Tenor Giorgio Berrugi

Bariton Peter Mattei

Baß Georg Zeppenfeld

Chor Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien

Chor Wiener Singakademie

Chor Wiener Sängerknaben

Franz Welser-Möst

Programm

Gustav Mahler
Symphonie Nr. 8 in Es-Dur ("Symphonie der Tausend")

Interpreten

Erin Wall

Für ihre Musikalität und Vielseitigkeit gefeiert, singt Erin Wall ein breit gefächertes Repertoire aus Oper und Konzert das drei Jahrhunderte umfasst - von Mozart und Beethoven bis Britten und Strauss. Sie hat führende Rollen in den größten Opernhaüsern der Welt gesungen, u.a. an der Metropolitan Opera, La Scala, Wiener Staatsoper und Opéra National de Paris, und tritt ebenso auch in Konzert mit berühmten Dirigenten und Symphonieorchestern auf.

Regula Mühlemann

Regula Mühlemann wurde in Adligenswil bei Luzern geboren und studierte an der Hochschule Luzern bei Prof. Barbara Locher. Sie ist Exklusivkünstlerin von Sony Classical. Das von den Kritikern hoch gelobte Debütalbum Mozart Arias (erschienen im Herbst 2016) gewann im Februar 2017 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Ihr zweites Album Cleopatra wurde im September 2017 veröffentlicht.

Emily Magee

Auf den führenden Opern- und Konzertbühnen der Welt ist Emily Magee sehr gefragt und gilt als eine der wichtigsten Stimmen ihrer Generation. In den verschiedensten Rollen, insbesondere bei Strauss und Wagner, aber auch bei Puccini, Verdi, Janacek und Britten werden ihre prächtige und strahlende Stimme sowie ihre verständnisvolle und ansprechende Bühnenpräsenz gelobt und gefeiert.

Wiebke Lehmkuhl

Auf den internationalen Konzertpodien ist die aus Oldenburg stammende Altistin Wiebke Lehmkuhl eine begehrte Solistin und regelmäßig bei den großen Orchestern zu Gast. Auch bei den wichtigsten Festivals ist sie gefragt. Im Opernbereich ist Wiebke Lehmkuhl regelmäßiger Gast bei den Bayreuther Festspielen. Zahlreiche CD-Erscheinungen dokumentieren ihr künstlerisches Schaffen.

Jennifer Johnston

Mezzosopran Jennifer Johnston, ehemals BBC New Generation Artist, studierte an der Cambridge University und am Royal College of Music. Sie ist besonders eng mit der Bayerischen Staatsoper und ihrem renommierten Musikdirektor Kirill Petrenko verbunden. Außerdem ist Jennifer Johnston u. a. im Teatro alla Scala, bei den Salzburger Festspielen und beim Festival d'Aix-en-Provence aufgetreten.

Giorgio Berrugi

Für seine strahlend-warme italienische Stimme, herausragende Musikalität und nuancenreiche Ausdruckskraft erntet der Tenor Giorgio Berrugi weltweit Lob und Anerkennung. Berrugi ist an vielen der weltweit führenden Opernhäuser, Konzerthäuser und Musikfestivals aufgetreten.

Peter Mattei

Peter Mattei erhielt seine musikalische Ausbildung an der Royal Academy of Music am University College of Stockholm und entwickelte sich zu einem der gefragtesten Baritone der Gegenwart. Zahlreiche Engagements führten ihn u.a. an die New Yorker Metropolitan Opera, die Wiener Staatsoper und zu den Salzburger Festspielen. Neben Auftritten an den großen Opernhäusern ist Peter Mattei erfolgreicher Konzertsänger und auf zahlreichen Tonträger-Aufnahmen vertreten.

Georg Zeppenfeld

Nach ersten Festengagements in Münster und Bonn wurde Georg Zeppenfeld 2001 von der Sächsischen Staatsoper Dresden (Semperoper) verpflichtet, die bis heute seine künstlerische Heimat ist. Darüber hinaus gastiert er an nahezu allen großen Opernhäusern Europas und der USA sowie in den weltweit führenden Konzertzentren.

Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien

In den mehr als 150 Jahren seiner Geschichte hat der Wiener Singverein das Kunststück fertiggebracht, sich als Amateurchor wandelnden Musikverhältnissen anzupassen und dabei stets ein internationales Top-Ensemble zu bleiben. 

Wiener Singakademie

Die Wiener Singakademie wurde als erste gemischte Chorvereinigung Wiens im Jahre 1858 zum Zwecke einer „Singübungsanstalt“ gegründet. Nach 55 Jahren als freier Chor erhielt die Wiener Singakademie im Jahre 1913 mit der Eröffnung des Wiener Konzerthauses endlich ihre langersehnte Heimstätte. Eingebunden in die Wiener Konzerthausgesellschaft etablierte sich der Chor als wichtiger Partner des Hauses.

Wiener Sängerknaben

Die Wiener Sängerknaben sind ein weltbekannter Knabenchor und eine Institution des Wiener Musiklebens. Die Sängerknaben stehen in der Tradition der Hofsängerknaben, die am 30. Juni 1498 vom deutschen König und späteren Kaiser Maximilian I. mit der Verlegung des Hofes von Innsbruck nach Wien begründet wurden. Weltweit geben die Wiener Sängerknaben jährlich um die 300 Konzerte vor fast einer halben Million Zuschauern.

© 2019 Wiener Philharmoniker RD00155D581F71