Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

Startseite > Konzerte : Konzerte

Sa., 28. September 2019

11.00 Uhr

Wien, Österreich
Wiener Staatsoper, Mahlersaal

Karteninformation

1. Kammermusikkonzert in der Wiener Staatsoper

Beethoven-Zyklus 2019/20

Violine Thomas Küblböck

Violine Martin Kubik

Viola Gerhard Marschner

Viola Tilman Kühn

Violoncello David Pennetzdorfer

Programm

Ludwig van Beethoven
Streichquintett c-Moll, op. 104

-- Pause --

Ludwig van Beethoven
Streichquintett C-Dur, op. 29

Interpreten

Martin Kubik

Als engagierter Kammermusiker konzertierte Martin Kubik mit Ensembles wie dem Otto-Nicolai-Quartett, dem Straka-Ensemble, dem Wiener Geigenquartett und dem Ensemble Kontrapunkte im In- und Ausland. Von 1990 bis 2010 war Martin Kubik Mitglied und Ensembleleiter der Philharmonia Schrammeln Wien.

Gerhard Marschner

Bereits mit 19 Jahren wurde Gerhard Marschner 2004 vom Orchester der Wiener Staatsoper engagiert, 2007 avancierte er zum Stimmführer der Viola-Gruppe und ab September 2017 wird er seine Tätigkeit als Solo-Bratschist fortführen. Neben seiner Orchestertätigkeit ist Gerhard Marschner als Solist und als Kammermusiker in verschiedenen Formationen aktiv.

Tilman Kühn

Tilman Kühn konzertiert regelmäßig bei Festivals im In- und Ausland, wie zum Beispiel dem Schleswig Holstein Festival und den Salzburger Festspielen und pflegt neben dem Orchesterspiel eine rege Kammermusiktätigkeit. Seit Beginn der Spielzeit 2014/15 ist Tilman Kühn Mitglied des Orchesters der Wiener Staatsoper.

David Pennetzdorfer

David Pennetzdorfer studierte am Mozarteum Salzburg und an der Wiener Musikuniversität. Als Solist hatte er Auftritte mit dem Bruckner Orchester Linz, dem Haydn Orchester Bozen und vielen anderen. Seit 1. September 2014 ist er Mitglied im Orchester der Wiener Staatsoper.

© 2019 Wiener Philharmoniker RD00155D581F71