Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

Startseite > Konzerte : Konzerte

Di., 13. August 2019

21.00 Uhr

Salzburg, Österreich
Großes Festspielhaus

Karteninformation

Salzburger Festspiele

Konzert Riccardo Muti

Dirigent Riccardo Muti

Orchester Wiener Philharmoniker

Sopran Krassimira Stoyanova

Mezzosopran Anita Rachvelishvili

Tenor Francesco Meli

Baß Ildar Abdrazakov

Chor Wiener Staatsopernchor Konzertvereinigung

Riccardo Muti

Programm

Giuseppe Verdi
Messa da Requiem

Interpreten

Krassimira Stoyanova

Die bulgarische Sopranistin Krassimira Stoyanova zählt zu den führenden Sängerinnen ihres Fachs und wird von Publikum und Presse gleichermaßen gefeiert. Sie studierte Gesang und Violine am Konservatorium in Plowdiw und debütierte 1995 an der Nationaloper Sofia, wo sie sich ein umfangreiches Repertoire erarbeiten konnte. Ihre internationale Karriere begann sie an der Wiener Staatsoper, wo sie bis heute regelmäßig zu Gast ist und 2009 mit dem Titel Kammersängerin ausgezeichnet wurde.

Anita Rachvelishvili

Anita Rachvelishvili wurde in Tiflis, der Hauptstadt Georgiens, geboren. International bekannt wurde sie 2009 bei der Saisoneröffnung in La Scala als sie die Carmen gegenüber Jonas Kaufmann als Don José in einer weltweiten Fernsehübertragung sang. Seitdem hat sie in den prominentesten Opernhäusern in Europa und Nordamerika gesungen.

Francesco Meli

Nach einer von Riccardo Muti dirigierten Neuproduktion von Simon Boccanegra in Rom profilierte sich Francesco Meli im Verdi-Jahr 2013 und darüber hinaus als Verdi-Tenor unter führenden Dirigenten an den international renommiertesten Bühnen. Nach seinem Rollendebüt als Radamès bei den Salzburger Festspielen 2017 führen Neuproduktionen ihn u.a. an die Scala, nach London, Madrid, München und Wien.


Ildar Abdrazakov

Ildar Abdrazakov stammt aus Ufa (Baschkirien) und zählt zu den gefragtesten Bässen der Gegenwart. 2001 gab er 25-jährig sein Debüt an der Mailänder Scala und gastiert seither an allen wichtigen amerikanischen und europäischen Opernhäusern. 

Wiener Staatsopernchor Konzertvereinigung

Nach dem Vorbild der Wiener Philharmoniker, die aus dem Orchester der Staatsoper hervorgingen, sollte der Chor auch außerhalb der Staatsoper als professioneller Konzertchor die Musikszene bereichern.

© 2019 Wiener Philharmoniker RD00155D581F71

Media Partners of the Vienna Philharmonic Orchestra