Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2018  
  JÄN  
M D M D F S S
D 2
M 3
D 4
F 5
S 6
S 7
M 8
D 9
M 10
M 15
M 17
F 19
S 20
S 21
M 22
D 23
M 24
D 25
F 26
S 28
M 29
D 30

Startseite > Orchester : Orchester

 

Das Philharmonische Tagebuch

Nachrichten 2017

Mo, 26. Juni 2017

Prof. Reinhard Öhlberger

Nachrichten

 

10. Kammermusikkonzert in der Wiener Staatsoper 2016/17

Das zehnte und letzte Kammermusikkonzert für die Saison 2016-17 im Staatsopernzyklus fand am Samstag, den 17. Juni 2017 statt. Um die im Wechsel agierenden Geiger-Primarii Martin Kubik und Milan Šetena hatten sich die Orchestermitglieder Elmar Landerer, Viola, Wolfgang Härtel und David Pennetzdorfer (letzterer Wr. Staatsoper), Violoncello, sowie Herbert Lindsberger, Viola, vom Mozarteum-Orchester Salzburg versammelt.

Man spielte von Antonín Dvořák sechs Sätze aus „Zypressen“ B. 152 für zwei Violinen, Viola und Violoncello: Nr. 1 („Ich weiß, dass meiner Lieb’ zu dir“), Nr. 2 („Tot ist’s in mancher Menschenbrust“), Nr. 3 („Im süßen Bann von deinem Blick“), Nr. 5 („Im Buch verwahrt, der alte Brief“), Nr. 11 („Rings die Natur nun im Schlummer“), und Nr. 12 („Und fragst du mich, warum mein Sang“).

Darauf folgte von Erwin Schulhoff das Sextett op. 45 für zwei Violinen, zwei Violen und zwei Violoncelli. Nach der Pause erklang von Johannes Brahms das Sextett B-Dur op. 18 für dieselbe Besetzung. — Die kammermusikalische Präsenz der verschiedenen Ensembles erfreut sich bekanntlich eines sehr guten Zuspruches und wird auch in der kommenden Saison fortgesetzt werden.

 

Tags

© 2018 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC