Anmelden

https://www.wienerphilharmoniker.at/Default.aspx?TabId=111&language=de-AT&year=2017&blogitemid=1321&cid=2&page=1&pagesize=20

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2020  
  MAI  
M D M D F S S
F 1
S 2
S 3
M 4
D 5
M 6
D 7
F 8
M 11
M 13
F 15
S 16
S 17
M 18
D 19
M 20
D 21
F 22
M 25
D 26
S 30
S 31

Startseite > Orchester : Orchester

 

Das Philharmonische Tagebuch

Nachrichten 2017

Do., 30. November 2017

Prof. Reinhard Öhlberger

Nachrichten

 

3. Kammermusikkonzert in der Wiener Staatsoper 2017/18

Die dritte Kammermusikaufführung im Rahmen des philharmonischen Zyklus in der Staatsoper fand am 18. November im Gustav Mahler-Saal statt. Zusammengefunden hatten sich unser junger Staatsopern-Konzertmeister José Maria Blumenschein mit den Orchestermitgliedern Michael Strasser, Viola, David Pennetzdorfer, Violoncello, und Manuel Huber, Horn; ergänzt von Gregor Pennetzdorfer, Klarinette (Mitglied der Staatsoper) sowie der Pianistin Dianne Baar.

Neben den bekannten Komponistennamen Mahler und Beethoven brach man eine Lanze für den tschechischen Tonsetzer Zdeněk Fibich, aus dessen umfänglichem Quintett in D-Dur op. 42 (für Violine, Klarinette, Horn, Violoncello und Klavier) der erste Satz als Anfangsstück gebracht wurde. 

Darauf folgte das Gustav Mahler’sche nur einsätzig gediehene Quartett in a-Moll, ein nichtsdestotrotz sehr aussagekräftiges Jugendwerk des damals 16jährigen (für Klavier, Violine, Viola und Violoncello), und sodann von Ludwig van Beethoven das Trio in B-Dur op. 11 (für Klavier, Klarinette und Violocello), das unter dem Spitznamen „Gassenhauer-Trio“ in die Geschichte eingegangen ist. 

Nach der Pause kam von Ernst von Dohnányi das Sextett in C-Dur op. 37 zur Aufführung, das alle sechs oben Genannten schlußendlich zum Ensemble vereinte

.

 

Tags

© 2020 Wiener Philharmoniker RD00155D58254C

Media Partners of the Vienna Philharmonic Orchestra