Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  DEZ  
M D M D F S S
F 1
S 2
S 3
M 4
D 5
M 6
D 7
M 11
D 12
M 13
D 14
F 15
S 17
M 18
D 19
M 20
D 21
F 22
S 23
S 24
M 25
D 26
M 27
D 28
F 29

Startseite > Clemens Hellsberg : Mitglieder > Clemens Hellsberg

Im Ruhestand

Volker Altmann
Roland Baar
Franz Bartolomey
Walter Barylli
Georg Bedry
Roland Berger
Bernhard Biberauer
Walter Blovsky
Gottfried Boisits
Wolfgang Brand
Reinhard Dürrer
Rudolf Degen
Alfons Egger
Fritz Faltl
Dieter Flury
Jörgen Fog
Gerhard Formanek
Wolfram Görner
Peter Götzel
Dietfried Gürtler
Wolfgang Gürtler
Heinz Hanke
Bruno Hartl
Richard Heintzinger
Clemens Hellsberg
Wolfgang Herzer
Johann Hindler
Werner Hink
Günter Högner
Roland Horvath
Josef Hummel
Willibald Janezic
Karl Jeitler
Rudolf Josel
Erich Kaufmann
Gerhard Kaufmann
Harald Kautzky
Burkhard Kräutler
Edward Kudlak
Rainer Küchl
Manfred Kuhn
Walter Lehmayer
Anna Lelkes
Gerhard Libensky
Erhard Litschauer
Günter Lorenz
Gabriel Madas
William McElheney
Horst Münster
Rudolf J. Nekvasil
Hans P. Ochsenhofer
Reinhard Öhlberger
Ortwin Ottmaier
Peter Pecha
Friedrich Pfeiffer
Josef Pomberger
Kurt Prihoda
Helmuth Puffler
Reinhard Repp
Werner Resel
Franz Söllner
Milan Sagat
Herbert Schmid
Rudolf Schmidinger
Peter Schmidl
Wolfgang Schuster
Eckhard Seifert
Günter Seifert
Reinhold Siegl
Walter Singer
Helmut Skalar
René Staar
Anton Straka
Gerhard Turetschek
Martin Unger
Peter Wächter
Hans Wolfgang Weihs
Helmut Weis
Alfred Welt
Ewald Winkler
Dietmar Zeman

Clemens Hellsberg

Im Ruhestand

Geburtsort: Linz/D.
Eingetreten in das Orchester der Wiener Staatsoper: 1976
Eingetreten in den Verein der Wiener Philharmoniker: 1980
Eingetreten in die Hofmusikkapelle im Jahr: 1993

Vater: Prof. Dr. Eugen Hellsberg – Mittelschullehrer (Musik)
Mutter: Norberta Hellsberg – Volksschullehrerin, Hausfrau

1953 Übersiedlung nach Wien
Erster Violinunterricht im Alter von viereinhalb Jahren bei Vater
Volksschule in Wien, Matura 1970 am Schottengymnasium in Wien

1959-1970 Privater Klavierunterricht

1970/71 Präsenzdienst beim Österreichischen Bundesheer (zuletzt Fähnrich der Reserve)

1971-1975 Studium Violine Konzertfach an der Hochschule für Musik in Wien (Eduard Melkus)
1975-1977 Violinstudium bei Alfred Staar

1971-1975 Studium Musikwissenschaft, Alte Geschichte an der  Universität Wien
1980 Promotion zum Dr. phil. (Dissertation: „Ignaz Schuppanzigh. Leben und Werk“)

1976 Engagement im Orchester der Wiener Staatsoper (2. Violine)
1978 Primgeiger des Orchesters der Wiener Staatsoper
1980 Aufnahme in den Verein Wiener Philharmoniker
1993 Mitglied der Hofmusikkapelle

1980 Archivar des Historischen Archivs der Wiener Philharmoniker
1990-1993 und 1996-1997 Vizevorstand der Wiener Philharmoniker
1997-2014 Vorstand der Wiener Philharmoniker

Ab 1985 musikwissenschaftliche Publikationen, zumeist in den Musikblättern der Wiener Philharmoniker, in diversen Fachzeitschriften und Schallplattenbeiheften; zahlreiche Vorträge in Europa, Nordamerika, Asien und Australien

1992 Veröffentlichung des Buches „Demokratie der Könige. Die Geschichte der Wiener Philharmoniker“ (Schweizer Verlagshaus * Schott * Kremayr & Scheriau)
1993 Veröffentlichung der französischen Übersetzung
1994 Veröffentlichung der japanischen Übersetzung

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC