Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  NOV  
M D M D F S S
M 1
D 2
F 3
S 4
S 5
M 6
D 7
M 8
D 9
F 10
M 13
D 14
M 15
D 16
F 17
D 21
M 22
D 23
M 27
D 30

Startseite > Orchester : Orchester

 

Das Philharmonische Tagebuch

Sa, 05. November 2011

Nachrichten

 

Sonderkonzert mit der 'Blasmusikjugend'

Am 21. August 2011 fand in der Felsenreitschule zum bereits sechsten Mal das von den Salzburger Festspielen veranstaltete „Sonderkonzert der Wiener Philharmoniker gemeinsam mit der Blasmusikjugend“ statt, bei dem traditionsgemäß die Hälfte der rund 70 Jugendlichen aus Salzburg kommt, während für die andere Hälfte jeweils ein anderes Bundesland eingeladen wird. Heuer war Vorarlberg, ergänzt durch Gäste aus Liechtenstein, vertreten. Günter Federsel, Alexander Öhlberger, Hannes Moser (Klarinette, Bühnenorchester der Wiener Staatsoper), Michael Werba, Lars Michael Stransky, Jürgen Pöchhacker (Trompete, Orchester der Wiener Staatsoper), Markus Pichler (Posaune, Bühnenorchester der Wiener Staatsoper), Paul Halwax und Roland Altmann waren als Dozenten tätig, die künstlerische Leitung lag wiederum bei Karl Jeitler. Auf dem Programm standen Arrangements von Werken von Hector Berlioz (Ungarischer Marsch aus der Oper „La damnation de  Faust“), Carl Maria von Weber (Melodienfolge aus der Oper „Der Freischütz“), Franz von Suppé (Ouvertüre zur Operette „Die schöne Galathée“), Josef Strauß („Die tanzende Muse“. Polka Mazurka), Philipp Fahrbach jun. („Im Kahlenbergerdörfel“. Polka francaise), Johann Strauß („Rosen aus dem Süden“. Walzer), Eduard Strauß („Mit Chic“. Polka schnell) sowie der Vorarlberger Traditionsmarsch „Unter’m Montafonbanner“ von Erich Hendl bzw. als Zugaben der „Rainer Marsch“ von Hans Schmid und die Schnellpolka „Vergnügungszug“ von Johann Strauß.

 

Tags

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC