Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  NOV  
M D M D F S S
M 1
D 2
F 3
S 4
S 5
M 6
D 7
M 8
D 9
F 10
M 13
D 14
M 15
D 16
F 17
D 21
M 22
D 23
M 27
D 30

Startseite > Orchester : Orchester

 

Das Philharmonische Tagebuch

Di, 31. Mai 2011

 

Gnom Remixed – Tonstudio im Klassenzimmer

"Bilder einer Ausstellung" in der
Volksschule Sieghartskirchen

Seit Februar 2011 sind die „Bilder einer Ausstellung" von Modest Mussorgsky Thema Nr. 1 in der Volksschule Sieghartskirchen in Niederösterreich. Mehr als zweihundert Kinder zwischen sechs und zehn Jahren sowie das gesamte Lehrerteam beschäftigten sich auf vielfältige Art und Weise mit dem Werk. Vergangenen Freitag konnten über 600 Besucher in zwei Konzerten die Ergebnisse hören und betrachten. Zur „Promenade" spazierte das Publikum je nachdem in die „In den Katakomben von Rappoltenkirchen", zum „Der Markplatz von Sieghartskirchen", zu einem Remix des „Gnoms" oder in „Das Schloss" zu einem  Bläserquintett der Wiener Philharmoniker.

In der intensivsten Projektphase wurde der gesamte Stundenplan auf den Kopf gestellt. Instrumentalensembles probten die Promenade, im Klassenzimmer gab's ein Tonstudio für den Gnom Remixed,  eine Tanzgruppe erlernte zwei Choreografien zum „Ballett der unausgeschlüpften Küklein" und „Samuel Goldenberg und Schmuyle".  Die Jüngsten erfanden auf Baschetinstrumenten eine Katakomben Musik. Das alles fand in immer Gegenüberstellung und Verbindung zum Werk von Mussorgsky statt. Ein Schülerreporter-Team sammelte biografische Daten des Komponisten und seines Malerfreundes sowie Fakten über Werkentstehung und Hintergrund. „Klang und Farbe" war das Thema für den bildnerischen Zugang zum Werk. Die Kinder mussten dabei genau auf Rhythmen und Strukturen hinhören, bevor sie zu Pinsel, Farbtopf und Schere griffen. Die Vorbereitung auf den Besuch der Orchesterprobe am 31. Mai könnte also nicht besser sein!

 

Tags

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC