Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  NOV  
M D M D F S S
M 1
D 2
F 3
S 4
S 5
M 6
D 7
M 8
D 9
F 10
M 13
D 14
M 15
D 16
F 17
D 21
M 22
D 23
M 27
D 30

Startseite > Orchester : Orchester

 

Das Philharmonische Tagebuch

Do, 25. August 2011

 

Opernvirus erfasst die jungen Teilnehmer der Musikcamps 2011

Musikcamps 2011

Ob aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Dänemark, Spanien, Frankreich, England, Kanada, USA, Mexiko oder Indonesien – die über achtzig Kinder und Jugendlichen des Verdi-Camps und des Janacek-Camps wurden mit einem Virus infiziert, der "Oper" heißt. "Macbeth" und "Die Sache Makropulos" sind primär wohl keine Opernstoffe für junges Publikum. Doch im Laufe von zahlreichen Workshops im Schloss Arenberg mit einem Team von Künstlern, Pädagogen und Orchestermusikern wurden die Kinder und Jugendlichen selbst zu Opernexperten und gestalteten eigene Kurzversionen und "klingende Kommentare" zu den Originalwerken, die sie im Festspielhaus erlebt hatten. "Nächstes Jahr will ich unbedingt wieder nach Salzburg ins Musikcamp!" meinten nach den Abschlussaufführungen in der Universitätsaula Salzburg beinahe alle einhellig.

Oper als Gesamtkunst zu begreifen und zu erleben war das Ziel dieser Wochen. In der im Musikcamp entstandenen Kurzversion der Oper "Macbeth" von Giuseppe Verdi hatten die Hexen die Fäden in der Hand. Mit ihrem teuflischen Kartenspiel bestimmten sie das Schicksal der Hauptfiguren, die im "Fall McBeth" durch Masken charakterisiert werden.

In Janáèeks Oper "Die Sache Makropulos" geht es um die Frage des ewigen Lebens. Auch die Jugendlichen stellten sich und Passanten auf der Strasse diese Frage: Ewig leben? Ist das überhaupt erstrebenswert? Aber Elina Makropulos hat keine andere Wahl. Ihr Vater Hieronymus braute ein Elixier im Auftrag von Kaiser Rudolph II (1552-1612) und erprobte es an ihr. Seither lebt sie als Opernsängerin in wechselnden Identitäten auf dieser Erde - schon 300 Jahre lang. Nun neigt sich aber ihr unnatürlich langes Leben dem Ende zu und sie sucht verzweifelt das Rezept. In der Version "E.M. forever" wirbelt eine Putztruppe regelmäßig Staub aus der Vergangenheit auf und philosophiert dabei über die Vergänglichkeit.

"The more I hear, the more I understand how valuable such a week is for all the kids. My daughter has learnt so much, she has met so many wonderful people – adults, as well as other children – and she has gained so much inspiration and even more interest in opera, than before."

Rückblick Verdi-Camp
Rückblick Janácek-Camp

 

Tags

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC