Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

  2017  
  NOV  
M D M D F S S
M 1
D 2
F 3
S 4
S 5
M 6
D 7
M 8
D 9
F 10
M 13
D 14
M 15
D 16
F 17
D 21
M 22
D 23
M 27
D 30

Startseite > Orchester : Orchester

 

Das Philharmonische Tagebuch

Di, 21. Oktober 2014

Prof. Reinhard Öhlberger

Nachrichten

 

1. Konzert des Philharmonischen Kammermusikzyklus 2014/15

Der in der Wiener Staatsoper schon gut institutionalisierte Kammermusik-Zyklus der Wiener Philharmoniker findet auch in der laufenden Saison 2014/2015 seine Fortsetzung. Das erste öffentliche Konzert des im Juni 2013 gegründeten „Philharmonie-Ensemble-Wien“ fand als erstes Konzert in diesem Zyklus am 4. Oktober im Gustav-Mahler-Saal statt. Das Ensemble setzt sich aus Mitgliedern der Wiener Philharmoniker und der Wiener Staatsoper zusammen, mit Alina Pinchas und Dominik Hellsberg (Violine), Robert Bauerstatter (Viola), Edison Pashko (Violoncello), Herbert Mayr (Kontrabaß), Karin Bonelli (Flöte), Clemens Horak (Oboe), Stefan Neubauer (Klarinette), Michael Werba (Fagott) und Wolfgang Vladar (Horn).

Zur Aufführung kamen zwei „ausladende“ Werke der frühromantischen Komponisten George Onslow und Louis Spohr in jeweils Nonett-Besetzung (Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabaß), die ein kurzes Divertissement für Fagott und Streicher von Jean Françaix umrahmten. Für das nach einer Zugabe gierende Auditorium wurde ein Teil des letzten Satzes des Nonetts von Louis Spohr wiederholt.

 

Tags

© 2017 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC