Ball der Wiener Philharmoniker

Das besondere Ambiente des Balls

Der Konzertsaal wird zum Ballsaal

Einmal im Jahr verwandelt sich der ehrwürdige „Goldene Saal“ des Wiener Musikvereins in einen eleganten Ballsaal und wird zur atemberaubenden Kulisse für den Ball der Wiener Philharmoniker, ein Ereignis, das seit Jahrzehnten zu den Höhepunkten der Wiener Ballsaison zählt.

Das prächtige Musikvereinsgebäude in Wien ist nicht nur Heimstätte der Wiener Philharmoniker, sondern auch Veranstaltungsort des Balles. Den Ehrenschutz übernimmt alljährlich der Bundespräsident. Mitglieder der Österreichischen Bundesregierung sowie die Landeshauptleute und Bürgermeister der beiden „Heimatstädte“ der Wiener Philharmoniker, Wien und Salzburg, gehören dem Ehrenpräsidium an.

Feierliche Eröffnung

Der erste Höhepunkt des Balles ist die feierliche Eröffnung im „Goldenen Saal“. Der herrliche Saal, mit zahllosen Blumen und Grünpflanzen geschmückt, bildet den festlichen Rahmen. Richard Strauss komponierte für den ersten Ball eine Festfanfare, die seither bei jeder Balleröffnung erklingt. Wenn die Blechbläser der Wiener Philharmoniker auf dem Balkon diese Fanfare sowie die „Ausseer Fanfare“ von Gottfried Ritter von Freiberg anstimmen, beginnt der Einzug der Ehrengäste. An der Spitze der oft sehr langen Kolonne schreitet der „Ehrendirigent“ des jeweiligen Balles.Nachdem alle Ehrengäste am Podium Platz genommen haben, gibt er mit den Philharmonikern ein „Gustostückerl“ zum Besten.

Anders als bei den Konzerten müssen die Musikerinnen und Musiker der Wiener Philharmoniker in der Mitte des Saales Platz nehmen. Sie überlassen das Podium den Damen und Herren des Patronessen- und Ehrenkomitees, dem zahlreiche Vertreter des gesellschaftlichen Lebens, in erster Linie aber viele Künstler, Freunde und Förderer des Orchesters angehören.

Jungdamen - und Jungherrenkomitee

Ein jedes Jahr neu zu erstellendes Jungdamen - und Jungherrenkomitee steht im Mittelpunkt der Eröffnung. Die Damen, Mindestalter 17 Jahre und die Herren, nicht jünger als 18, schreiten in ihren blütenweißen Abendkleidern und schwarzen Fräcken zu den Klängen der schon traditionellen Polonaisen von Chopin oder Ziehrer in den Saal und tanzen eine gefällige Einlage. Die Choreographie und Einstudierung übernimmt die Tanzschule Elmayer. Dem Tanzmeister obliegt zudem die Leitung der Publikumsquadrillen um Mitternacht und um 2 Uhr früh. Er spricht auch die einzigen Worte, die bei der langen Eröffnungszeremonie gesagt werden: „Alles Walzer!“ Vor und nach dieser kurzen Ansage drehen und wiegen sich die Paare des Eröffnungskomitees, von den Zusehern heftig akklamiert, im wienerischen „Linkswalzertakt“.

Rasch vermischen sich beim ersten Walzer die Paare der Eröffnung mit den übrigen Ballgästen zu einer Symbiose der Freude am Tanzen, dem glanzvollen Rahmen, und an der ausgelassenen Üppigkeit einer rauschenden Ballnacht.

Tanzen im „Goldenen Saal“

Das Zentrum bildet der „Goldene Saal“, der zu den besten und schönsten Konzertsälen der Welt zählt. An diesem langen Abend ist er ganz und gar dem Tanz gewidmet. Ein großes Ball-Orchester spielt hauptsächlich Wiener Walzer, und eine moderne Bigband bietet populäre Tanzmusik unserer Zeit an. Schon seit vielen Jahren unterhält das Große Wiener Ballorchester unter Prof. Helmut Steubl mit seinen Weisen die Ballgäste. James Last, Max Greger, Hugo Strasser, Ambros Seelos, The Pasadena Roof Orchestra und viele andere internationale Kapellen sorgten mit ihren heißen Rhythmen für ausgelassene Stimmung.

Unterhaltung im ganzen Haus

In den vielen kleineren Sälen und Räumen des Musikvereinsgebäudes, in denen das übrige Jahr hindurch weltberühmte Künstler auftreten, kann man sich vom Tanzen ausruhen oder sich in geselligem Beisammensein unterhalten. Diverse Büffets und Bars sorgen für eine Stärkung zwischendurch. Ein romantischer Wiener „Heuriger“ mit Heurigenmusik lädt ebenso zum Verweilen ein wie eine Diskothek im Metallenen Saal. Ab 22.30 Uhr findet in der Music Lounge im Gläsernen Saal ein abwechslungsreiches Musikprogramm statt. Für das leibliche Wohl sorgt der Wiener Gastronomiebetrieb Gerstner.