Anmelden

Anmelden

 

Mein Bereich

Nützen Sie zahlreiche Vorteile mit Ihrer Registrierung auf www.wienerphilharmoniker.at: Verschiedenste Newsletter, Teilnahme an den Kartenverlosungen und ein Überblick über alle Ihre Online-Einkäufe!

Jetzt registrieren

Fenster schließen

Menu Kalender

Startseite > Jun Keller : Mitglieder > Jun Keller

Erste Violine

Hubert Kroisamer
Josef Hell
Jun Keller
Daniel Froschauer
Maxim Brilinsky
Erich Schagerl
Martin Kubik
Milan Šetena
Martin Zalodek
Kirill Kobantschenko
Wilfried Hedenborg
Johannes Tomböck
Pavel Kuzmichev
Isabelle Ballot
Andreas Großbauer
Olesya Kurylyak
Thomas Küblböck
Alina Pinchas
Alexandr Sorokow
Ekaterina Frolova *
Petra Kovačič *
Benjamin Morrison

Jun Keller

Erste Violine

Geburtsort: Stuttgart
Eingetreten in das Orchester der Wiener Staatsoper: 2000
Eingetreten in den Verein der Wiener Philharmoniker: 2003

Jun Keller wurde 1973 in Stuttgart geboren und erhielt im Alter von 6 Jahren den ersten Violinunterricht bei Petru Munteanu in Lübeck. Nachdem er 1986 den deutschen Landeswettbewerb "Jugend musiziert" gewonnen hatte, kam er 1987 an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo er bei Gerhart Hetzel studierte und 1993 die Diplomprüfung ablegte.

Seine Studien ergänzte er mit Meisterkursen bei Zakhar Bron, Dorothy DeLay, Ştefan Gheorghiu, Ivry Gitlis, George Manoliu, Igor Oistrach, Igor Ozim und Dénes Zsigmondy, außerdem setzte er sich intensiv mit Kammermusik auseinander und lernte unter anderem bei Franz Bayer, beim Bartók Quartett, bei Thomas Kakuska (Alban Berg Quartett), Peter Matzka (Wiener Streichsextett), Johannes Meissl (Artis Quartett) und bei Christoph Poppen (Cherubini Quartett).

1990 erhielt er anläßlich der TV-Gala der Österreichischen Jeunesse den ersten Preis. 1992 trat er dem Hugo Wolf Streichquartett bei, war vier Jahre lang Mitglied des Ensemble Vienna Concertino, schloß 1995 seine Studien an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin ab, war für ein Jahr im Münchener Kammerorchesters engagiert und wurde 2000 Mitglied des Wiener Staatsopernorchesters. 2000 bis 2004 gehörte er den Wiener Virtuosen sowie dem Steude Quartett an. 2002 avancierte er zum Stimmführer der ersten Violinen der Wiener Philharmoniker.

© 2018 Wiener Philharmoniker RD0003FF4B68AC